Mehr Informationen: www.evkigadra.de

Betrifft: Ev. Kindergarten

Seit einigen Jahren treffen sich die Leiterinnen der evangelischen Kindertageseinrichtungen des Kirchenkreises An der Agger mehrmals jährlich, um ein Handbuch zum Qualitätsmanagement zu erstellen. Ziel dieser Aktion ist es, für alle Einrichtungen einen gemeinsamen roten Faden zu entwickeln. Begleitet und angeleitet werden diese Treffen von Dozent Thomas Kretzschmar, der Fachberatung Jutta Ringsdorf und ihrer Kollegin Lina Spitzer. In dem Handbuch werden neben der Qualitätsentwicklung auch allgemeine Grundlagen beschrieben. Es geht um das Personal (Stellenplan, Personaleinsatz und -entwicklung, Fort- und Weiterbildung), Kooperation, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Den größten Teil des Handbuches nehmen die pädagogischen Prozesse ein. Hier werden Bildungsprozesse wie z.B. Bewegung, Sprache und Kommunikation, musisch-ästhetische Bildung, Religion und Ethik, mathematische Bildung oder auch Naturwissenschaft und Technik, ökologische Bildung und Medien beschrieben. Spezifische Pädagogische Prozesse wie Eingewöhnung, Beobachtung und Dokumentation, Planung von Bildungsangeboten und Projekten, Strukturen im Tages- bzw. Jahresablauf, Partizipation und Inklusion bilden einen weiteren großen Punkt. Außerdem werden die Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten, die Teamarbeit und die interne Kommunikation, der Umgang mit Kindeswohlgefährdung und das Verhalten in Notsituationen intensiv beleuchtet. Das Handbuch ist ein umfangreiches Dokument des Qualitäts-managementsystems. Hier werden sowohl Dinge geregelt, als auch auf externe Dokumente (zum Beispiel Prozessbeschreibungen) verwiesen. Es werden die Absichten, Maßnahmen und Ziele des Qualitätsma-nagement dokumentiert, die zur Sicherung und Verbesserung der Qua-lität der Prozesse bzw. Dienstleistungen ergriffen werden. Das Quali-tätsmanagementhandbuch und die mitgeltenden Dokumente haben Weisungscharakter und schaffen Transparenz über die Abläufe und Prozesse in unseren Einrichtungen.

S. Schmidt Alltagsgeschichten: In einem Vorschulspiel geht es darum bestimmte Laute in einem Wort zu hören. So kam die Frage: „ Hörst du ‚au‘ in Auto?“ Saul (5) verneint immer wieder. Frau Melzer fragt ihn erneut und Saul antwortet: „Frau Melzer, unser Auto macht nie ‚au‘.“

Beim Monopoly spielen: Frau Weber: „Oh nein, ich muss ins Gefäng-nis. Das gibt’s doch gar nicht!“ Gabriel (6): „Doch, bei Roller!“

Das Team des Creativ Cafés schenkt uns eine riesengroße Decke, die aus vielen gehäkelten Quadraten zusammengesetzt ist. Beim wöchent-lichen Treffen mit unserer Vorleseoma Iris Sträßer kommt sie direkt zum Einsatz. Paul (5) kuschelt sich unter die Decke und sagt: „Super, die Stricker!“